Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Sitemap|Webmail |English

Startseite FSU

Dr. Paula Wojcik



Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Geschäftsführung

*derzeit beurlaubt als Junior Fellow am Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald*


Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Forschungszentrum "Laboratorium Aufklärung"
Accouchierhaus
Jenergasse 8
07743 Jena

Raum 401

Tel: 03641/9-44971

E-Mail

 ANN_5870

 
Derzeitige Position
  • Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literatur, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
  • Koordination für Jena: Forum of the Study of the Global Condition
  • Geschäftsführerin des Forschungszentrums Laboratorium Aufklärung

Kurzbiographie

  • 2014-2017 Leitung der Nachwuchsgruppe Klassik-Popularität-Krise
  • Seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungszentrum "Laboratorium Aufklärung". Seit Oktober 2013 Geschäftsführerin
  • 2012 Promotion in Neuerer Deutscher Literaturwissenschaft an der Friedrich-Schiller Universität Jena. Dissertation: "Das Stereotyp als Metapher. Zur Demontage jüdischer Stereotype in der Literatur." (Erschienen 2013)
  • 2010-2011 zertifizierter Lehrgang "Hochschuldidaktik", Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 2008-2011 Stipendiatin der Doktorandenschule "Laboratorium Aufklärung"
  • 2010 Organisation der Autorenlesung Deutsch-jüdische Literatur - jüdisch-deutsche Literatur mit Robert Schindel, Esther Dischereit und Rafael Seligmann im Goethe Nationalmuseum, Weimar
  • 2008 Visiting Scholar an der University of Southern California, Los Angeles (USA)
  • 2007/2008 Visiting Scholar am Uniwersytet Warszawski, Warschau (PL)
  • 1999-2006 Magisterstudium Germanistik und Philosophie an der Universität Bremen. Magisterarbeit: "Erotik bei Gottfried Benn. Eine semiotische Untersuchung seiner frühen Lyrik."
  • 2003 -2006 Aufbaustudiengang "Kulturmanagement"

Organisation Tagungen und Workshops
  • 2016 Sektion bei dem Kongress der International Comparative Literatur Association: "Die vielen 'Sprachen' der Klassiker. Eine medienorientierte Perspektive" an der Universität Wien, 21.-27. Juli
  • 2016 Internationale Tagung "Klassiker (in) der Gegenwart: Literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf ein ästhetisches und gesellschaftliches Phänomen" an der Universität Wrocław, 12-14. Mai
  • 2013 Organisation und Durchführung der Tagung "Raum, Zeit und Geschlecht bei Leo Perutz, Irène Némirovsky und Bruno Schulz", 18/19. April 2013 an der FSU Jena
  • 2010 Organisation und Durchführung der Klausurtagung "Das Versprechen der Rationalität in Alt Schwerin", vom 02.-04.03.2010
  • 2009 Organisation und Durchführung der Tagung "Alterität und Devianz Figuren des Anderen und Abwegigen in Literatur und Philosophie um 1800", 11.-13.11.2009 in Jena

Lehre

  • SoSe 2017 Proseminar: Making of "Goethe". Aspekte der Entstehung eines Klassikers. Alpen Adria Universität Klagenfurt (Gedenkreden, Verfilmungen, Comics, materielle Kultur, Ikonoklasmus)
  • SoSe 2017 Proseminar: Überblick Literatur des 19. Jahrhunderts. Gemeinsam mit Prof. Dr. Primus-Heinz Kucher. Alpen Adria Universität Klagenfurt
  • SoSe 2017 Seminar mit Exkursion und Studierendworkshop: Zur Konstruktion und Dekonstruktion europäischer Nationalklassiker: Goethe, Shakespeare, Mickiewicz. Gemeinsam mit Prof. Dr. Werner Nell und Dr. Agnieszka Hudzik. MLU Halle-Wittenberg/Universität Potsdam
  • WiSe 2016/2017 Vorlesungsvertretung: Grundfragen der Literaturwissenschaft, Dozent: Prof. Dr. Stefan Matuschek. P.W. Sitzung zu "Nationalität/ Internationalität von Literatur, Fachgeschichte Germanistik". FSU Jena
  • SoSe 2016 Vorlesungsvertretung: Einführung in die Vergleichende Literaturwissenschaft. Dozent: Prof. Dr. Stefan Matuschek. P.W. Sitzungen zu den Themen "Imagologie/Orientalismus" und "Kulturtransfer". FSU Jena
  • SoSe 2016 Seminar: Deutsche, Juden, Polen: Asymmetrische Geschichtsnarrative in der Gegenwartsliteratur. Mit deutschen und polnischen Texten von M. Biller, O. Tokarczuk, B. Keff sowie Kunstinstallationen und Filmen. MLU Halle-Wittenberg
  • WiSe 2015/2016 Seminar: Märchen. Erwachsenenliteratur von der Aufklärung bis zur Moderne. Mit Texten von Voltaire, Diderot, Lessing, Brentano, Tieck, Hauff, Wilde. FSU Jena
  • WS 2014/2015 Seminar: Theorien interkultureller Literatur. Mit Texten von u.a. Feridun Zaimoglu, Herta Müller, Olga Grjasnowa. FSU Jena
  • WiSe 2014/2015 Seminar: Die Ballade von der Romantik bis in die Popmusik. Mit Texten/Liedern von u.a. Bürger, Brentano, C. F. Meyer, Fontane, Grass, Tocotronic, Nick Cave and the Bad Seeds, Eminem. FSU Jena
  • Seminar 2010/2011: Die Gesellschaft im Blick - jüdische Perspektiven im Roman der Jahrhundertwende. Mit deutschen, französischen und polnischen Texten von F. Kafka, Arthur Schnitzler, Joseph Roth, Jakob Wassermann, I. Némirovsky, B. Schulz, FSU Jena

  • Veröffentlichungen

    Monographien und Herausgeberschaften

    Das Stereotyp als Metapher. Zur Demontage jüdischer Stereotype in der Gegenwartsliteratur. Bielefeld: Transcript Verlag 2013. Informationen zum Buch.

    Rezension bei Literaturkritik.de

    Gemeinsam mit Elisabeth Johanna Koehn: Schwellenräume - Schwellenzeiten in den Werken von Irène Némirovsky, Leo Perutz und Bruno Schulz. Heidelberg: Winter 2016.

    Gemeinsam mit Ulf Bohmann/Benjamin Bunk/Elisabeth Johanna Koehn/Sascha Wegner: Das Versprechen der Rationalität. Visionen und Revisionen der Aufklärung. München: Fink-Verlag 2012. Informationen zum Sammelband.

    Gemeinsam mit Elisabeth Johanna Koehn/ Daniela Schmidt/Johannes Schülein/Johannes Weiß: Andersheit um 1800. Figuren - Theorien - Darstellungsformen. München: Fink-Verlag 2011. Informationen zum Sammelband.

    Aufsätze

Les liaisons dangereuses go East. Intermediale Adaptionen von Choderlos de Laclosʼ Klassiker in Korea, China und Japan. Erscheint in: Stefan Matuschek, Sophie Picard, Paula Wojcik, Monika Wolting (Hrsg.): Intermedialität und Transkulturalität von Klassik. (In Vorbereitung 2018).

Gem. mit Stefan Matuschek, Sophie Picard und Monika Wolting: Einleitung: Intermedialität und Transkulturalität oder: Klassiker populär. Erscheint in: Dies. (Hrsg): Intermedialität und Transkulturalität von Klassik. (In Vorbereitung 2018).

Klassik als kulturelle Praxis: Modellierungs- und Popularisierungsmechanismen am Beispiel der Loreley. Eingereicht September 2016 bei KulturPoetik (angenommen, erscheint im Heft 1/2017 (März 2018)).

Good and Bad Neighbors: Metaphors and World Making in U.S.-American, German, and Polish Literatures. In: Caroline Rosenthal, Uwe Zagratzki (Hrsg.): Disrespected Neighbo(u)rs - Cultural Stereotypes in Literature and Film (Erscheint 2018).

Der Antisemitismusdiskurs in jiddischsprachigen Balladen aus Osteuropa. In: Hans-Joachim Hahn, Olaf Kistenmacher (Hrsg.): Beschreibungsversuche der Judenfeindschaft II. Antisemitismus in Text und Bild - zwischen Kritik, Reflexion und Ambivalenz (Erscheint 2018).

Staging Identity. Zum Performativen Potenzial von Balladen in der Hoch- und Popkultur. In: Anna Bers, Peer Trickle (Hrsg.): Phänomene des Performativen in der Lyrik. Systematische Entwürfe und historische Fallbeispiele. Göttingen: Wallstein 2017, S. 193-211.

gem. mit Sophie Picard: Chopin, Mickiewicz: Zwei Nationalklassiker und der Ursprungsmythos der Ballade. In: Sascha Wegner (Hrsg.): Über den Ursprung von Musik. Mythen - Legenden - Geschichtsschreibungen. Könighausen & Neumann Würzburg 2017, S. 113-132.

Sabrina Janesch: Katzenberge (2010). Wider den Vertriebenenmythos. In: Dieter Wrobel, Jana Mikota (Hrsg.): Flucht-Literatur. Texte für den Unterricht. Band II. Baltmannsweiler: Schneider 2017.

Narrationen von Identität: Archäologische Indifferenz als Darstellungsmittel in Sabrina Janeschs "Ambra" und Saša Stanišić' "Vor dem Fest". Erscheint in: Monika Wolting (Hrsg.): Identitätskonstuktionen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Reihe Deutschsprachige Gegenwartsliteratur und Medien, hrsg. v. Carsten Gansel und Hermann Korte. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 2017, S. 203-216.

Balladen als Bühne des Self-Enactment. Anthropologische Perspektiven auf eine Gattung. In: Andrea Bartl, Annika Klinge, Martin Kraus und Corina Erk (Hrsg.): Die Ballade. Neue Perspektiven auf eine traditionsreiche Gattung. Würzburg: Königshausen und Neumann 2017, S. 67-84.

Geschichte als Widerfahrnis. Anthropologische Geschichtsmodellierung in Balladen als Potenzial des transkulturellen Lernens im Fremd- und Zweitsprachenunterricht. Erscheint in: Manuel Maldonaldo Alemán (Hrsg.): Literatur, Erinnerung und Geschichte (im Druck).

Identität denken als Transdifferenzdenken: Olga Grjasnowa und Sabrina Janesch. In: Jianhua Zhu, Jin Zhao und Michael Szurawitzki (Hrsg.): Germanistik zwischen Tradition und Innovation: Akten des XIII. Internationalen Germanistenkongresses Shanghai 2015 (im Erscheinen).

gem. mit Elisabeth Johanna Koehn: Einleitung: Schwellenräume und Schwellenzeiten als Kategorien in den europäischen Literaturen um 1900. In: E. J. Koehn, P. Wojcik (Hrsg.): Schwellenzeiten - Schwellenräume im Werk von Irène Némirovsky, Leo Perutz und Bruno Schulz. Heidelberg: Universitätsverlag Winter 2016, S. 7-22.

'Ein ödes schmutziges Nest in einem gottverlassenen Winkel der Erde.' Konstruktion und Dekonstruktion des Schtetl-Raumes bei Eliza Orzeszkowa, Karl Emil Franzos. In: Jahrbuch der Gesellschaft für europäisch-jüdische Literaturstudien. Hrsg. von Alfred Bodenheimer. Berlin: de Gruyter 2015, S. 195-213.

Semantische Kämpfe und die Grenzen der Travestie: Julius von Voss᾽ Der travestirte Nathan der Weise. In: Dirk Niefanger, Gunnar Och, Birka Siwczyk (Hrsg.): Lessing und das Judentum - Lektüre, Dialoge, Kontroversen im 19. Jahrhundert. Reihe: Kamenzer Lessing-Studien, Hildesheim/Zürich/New York: Olms Verlag 2015, S. 115-133.

Translating Identity - Narrative Identitätskonstruktionen in der deutschsprachigen Literatur aus Polen. In: Carsten Gansel, Monika Wolting (Hrsg.): Deutschland- und Polenbilder in der Literatur nach 1989. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2015, S. 351-371.
Identität in Transgression - Olga Grjasnowas Der Russe ist einer, der Birken liebt. In: Medaon - Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung, 9 (2015), 16, S. 1-12.

Die Schuld. Krzysztof Krauze. In: Christian Kampkötter, Peter Klimczak, Christer Petersen (Hrsg.): Klassiker des polnischen Films. Marburg: Schüren 2015, S. 227-234.

Von Luftmenschen und dem Homo alpinus helveticus. Identitätskonstruktionen in Thomas Hürlimanns Novelle Fräulein Stark. In: Johann Georg Lughofer (Hrsg.): Das Erschreiben der Berge. Alpen in der deutschsprachigen Literatur. Innsbruck: StudienVerlag 2014, S. 261-272.

"Ein Abstraktum ohne gesellschaftliche und geschichtliche Bindung." Jüdische Assimilation im literarischen Diskurs in ihren Anfängen und heute. In: Özkan Ezli, Andreas Langenohl, Valentin Rauer, C. Marion Voigtmann (Hrsg.): Die Integrationsdebatte zwischen Assimilation und Diversität. Grenzziehungen in Theorie, Kunst und Gesellschaft. Bielefeld: Transcript 2013, S. 263-286.

Von den Protokollen der Weisen von Zion ins World Wide Web. Aktualität, Motive und Funktionen antisemitischer Verschwörungstheorien im Internet. In: Michael Nagel, Moshe Zimmermann (Hrsg.): Judenfeindschaft und Antisemitismus in der deutschen Presse über fünf Jahrhunderte: Erscheinungformen, Rezeption, Debatte und Gegenwehr/Five hundred Years of Jew-Hatred and Anti-Semitism in the German Press: Manifestations and Reactions. Band 2. Bremen: edition lumière 2013, S. 1029-1044.

Interkulturelle Literatur aus Polen in der Auseinandersetzung mit dem Antisemitismus. In: Germanica 51 (2012): La littérature interculturelle de langue allemande, S. 177-190.

Mehr als Opferrivalität und Schuldabwehr? Perspektiven in der Konzeption des Jüdischen in polnisch- und deutschsprachiger Gegenwartsliteratur. In: Juliane Sucker, Lea Wohl von Haselberg (Hrsg.): Bilder des Jüdischen. Selbst- und Fremdzuschreibungen im 20. und 21. Jahrhundert. Berlin: De Gruyter 2012, S. 331-349.

Christlich-jüdische Liebe in der Literatur - Eine Leerstelle im Toleranzdiskurs? In: Ulf Bohmann, Benjamin Bunk, Elisabeth Johanna Koehn, Sascha Wegner, Paula Wojcik (Hrsg.): Das Versprechen der Rationalität. Visionen und Revisionen der Aufklärung. München: Fink-Verlag 2012, S. 117-137.

Gemeinsam mit E. J. Koehn/D. Schmidt/J. G. Schülein/J. Weiß: Andersheit um 1800. Zur Exposition einer Streitsache. In: Dies. (Hrsg.): Andersheit um 1800. Figuren - Theorien - Darstellungsformen. München: Fink-Verlag 2011, S. 11-24.

Gemeinsam mit U. Bohmann/B. Bunk/E.-J. Koehn/S. Wegner: Einleitung. In: Dies. (Hrsg.): Das Versprechen der Rationalität. Visionen und Revisionen der Aufklärung. München: Fink-Verlag 2012, S. 11-19.


    • Übersetzungen und Rezensionen

      Andreas Kilcher: Metzler Lexikon der deutsch-jüdischen Literatur. Jüdische Autorinnen und Autoren deutscher Sprache von der Aufklärung bis zur Gegenwart, 2. aktualisierte und erweiterte Auflage mit 299 Abbildungen, Stuttgart/Weimar: Verlag J. B. Metzler 2012. In: Medaon. Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung. Oktober 2013.Medaon.

      Eva Blome: Reinheit und Vermischung. Literarische-kulturelle Entwürfe von "Rasse" und Sexualität (1900-1930). Köln: Böhlau Verlag 2011. In: Theologie.Geschichte. Zeitschrift für Theologie und Kulturgeschichte (7) 2012.

      Übersetzung: First Polish Reader for beginners bilingual for speakers of English. Language Practice Publishing, Donetsk 2010.

      Übersetzung: Adam Michnik: Wohin steuert Franziskus. (Im Druck).


Vorträge

Von Anatevka in die Arktis. Shtetl-Narrationen im Horizont jüdischer Krisenerfahrung. Beitrag zur Tagung: Kleinstadtliteratur. Bestandsaufnahmen, Perspektiven, Gestaltungsräume. 16.-18. März 2017, Halle (Saale).

Nationalklassiker als interkulturelles Phänomen. Zur Frage der bedarfsorientierten Klassikermodellierung am deutsch-polnischen Beispiel. Beitrag auf dem Jahreskongress der Gesellschaft für interkulturelle Germanistik: Vielfältige Konzepte - Konzepte der Vielfalt: Interkulturalität(en) weltweit". 4.-9. Oktober 2016, Ústí nad Labem und Prag.

Sprachen der "Weimarer Klassiker" im interkulturellen Kontext. Beitrag zur Sektion: Die vielen 'Sprachen' der Klassiker auf dem 21. Weltkongress der International Comparative Literature Association. 21.-27. Juli 2016, Wien.

Funktionsmechanismen der Klassikerbildung. Modellierung - Popularisierung - Krisenresistenz. Beitrag zur Tagung: Klassiker (in) der Gegenwart. Literatur- und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf ein ästhetisches und gesellschaftliches Phänomen, 12.-14. Mai 2016, Wrocław.

Paula Wojcik: Stereotyping and 'Ways of Worldmaking' - a Deconstructive Perspective in/on German, Polish and US-American Literature. Beitrag zur Tagung: Disrespected Neighbo(u)rs. Cultural Stereotypes in Literature and Film, 21.-23. April 2016, Jena.

Zum Tod der historischen Ballade und ihrem klandestinen Weiterleben im Heavy Metal. Beitrag zur Tagung: Geschichte(n) erinnern - Formen 'historisch-fiktionalen Erzählens' in der deutschsprachigen und deutschen Gegenwartsliteratur nach 1989, 7.-8. April 2016, Wrocław.

Rettung aus der Krise. Wie journalistische Darstellungsweisen die Ballade ins 20. Jahrhundert hinüberretteten. Beitrag zu den 8. Hans Werner Richter-Literaturtagen, 12.-14. 11. 2015, Bansin/Insel Usedom.

gem. mit Sophie Picard: Zum Ursprungsmythos der Ballade. Beitrag zur Tagung: Über den Ursprung von Musik. Mythen, Legenden und Geschichtsschreibungen im interdisziplinären Diskurs. 19.11.-20.11.2015, Bern.

Das "Wie" der Erinnerung in der Literatur. Vortrag auf der Jahrestagung der Goethegesellschaft Spanien, 14.-16. Oktober 2015, Sevilla.

Jenseits von Auto- und Heterostereotypen. Identitätskonstruktionen in der deutschsprachigen interkulturellen Literatur. IVG-Jahreskongress, 23.-31. August 2015, Shanghai.

Balladen klassisch, Balladen populär. Authentizität - Emotion - Identität. 6. November 2014, Wroclaw.

Politische Metaphern in der Literatur. Beitrag zur Tagung: Politik der Metapher, 7.-8. April 2014, München.

Staging Identity. Performance und Emotion in Balladen. Beitrag zur Tagung: Gedicht-Performance - Lyrik-Performanz?, 15.-16. Mai 2014, Göttingen.

Der Zweite Weltkrieg als Diskursfeld in der deutschsprachigen Literatur aus Polen. Beitrag zur Dritten Tagung deutsche Polenforschung, 20.-22. März 2014, Gießen.

East Meets West Meets Jewish. Erfahrung des Ortswechsels in Olga Grjasnowas "Der Russe ist einer der Birken liebt" (2012). Beitrag zur Tagung: Ortswechsel. Ein Streifzug durch die jüdische Kulturgeschichte, 25. Oktober 2013, Dresden.

Freund, Feind, Fremder. Deutsche, Juden und Polen in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur aus Polen. Beitrag zur Tagung: "Die andere Seite mit ihren eigenen Augen sehen". Deutschland- und Polenbilder in der deutschen und polnischen Literatur nach 1989, 3.-5.10.2013, Wroclaw.

Laboratorium Aufklärung goes Pop. Beitrag zur Tagung: Laboratorium Aufklärung als heuristisches Modell. Erträge - Grenzen - Zukunftsperspektiven, 20.-21.9.2013, Jena.

gem. mit. E. J. Koehn: Heterotopien des Verfalls bei Irène Némirovsky, Leo Perutz, Bruno Schulz. Beitrag zur Tagung: Raum, Zeit und Geschlecht in Werk von Irène Némirovsky, Leo Perutz und Bruno Schulz, 18.-19.4.2013, Jena.

Das Ghetto und die Welt: Ethnographie, Sozialkritik und Vorurteil bei Karl Emil Franzos und Eliza Orzeszkowa. Beitrag zur Tagung: StadtBildText - Gemeinsame Narrative in Mitteleuropa, 03.-05.2.2013, Budapest.

Grenzen der Travestie: Julius von Voß' Der travestirte Nathan der Weise. Beitrag zur Tagung: Lessing und das Judentum im Zeitalter der Aufklärung, 17-19.2.2011, Kamenz.

Metaphorische Konzepte und literarischer Antisemitismus. Vortrag auf Einladung der Universität Regensburg 19.12.2012.

Von den Protokollen der Weisen von Zion ins World Wide Web. Antisemitische Verschwörungstheorien und Geschichtsverfälschung im Internet. Beitrag zur Tagung: 500 Jahre Judenhass in der deutschen Presse, 23.-26.5.2010, Bremen.

"Ein Abstraktum ohne gesellschaftliche und geschichtliche Bindung." Jüdische Assimilation im literarischen Diskurs in ihren Anfängen und heute. Beitrag zur Tagung: Im Banne der Assimilation? Kunst, Kultur und Theorie transnationaler Migration, 15.-17.10.2009, Konstanz.