Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Sitemap|Webmail |English

Startseite FSU

Prof. Dr. István Hont


Inhaber der Schiller-Professur 2010


Der Historiker István Hont ist Dozent für Politische Ideengeschichte (Political Thought) an der University of Cambridge. Seine akademische Laufbahn begann er zunächst am Institute of Historical Research der Ungarischen Akademie der Wissenschaften und setzte sie als Post-Doc-Fellow am Wolfson College in Oxford fort. Seit 1978 ist István Hont Fellow am King's College in Cambridge und forscht und lehrt besonders auf den Gebieten der politischen und ökonomischen Ideengeschichte. Von 1978 bis 1984 leitete er dort, gemeinsam mit Michael Ignatieff, das Forschungsprojekt "Political Economy and Society 1750-1850"'. Nach der Beendigung des Projekts hatte er eine Professur für politische Ideengeschichte am Institut für Politikwissenschaften der Columbia University inne. 1989 kehrte er nach Cambridge zurück, um Politische Ideengeschichte zwischen 1700 und 1890 einerseits sowie insbesondere der Europäischen und Schottischen Aufklärung zu unterrichten. Seitdem ist er der Fachgruppe "History of Political Thought and Intellectual History" des Historischen Instituts angehörig.

István Hont war zwischen diesen Tätigkeiten als Gastforscher am Institute for Advanced Study in Princeton sowie am Collegium Budapest Institute for Advanced Study und hatte eine Gastprofessur am Department of Government in Harvard inne. Im Jahr 2009 war er Carlyle Lecturer für Politische Ideengeschichte in Oxford.

Seine Untersuchungen und Publikationen zur politischen Ideengeschichte - hier hauptsächlich die politische Theorie und Ökonomie der Aufklärung im allgemeinen wie die Schottische im besonderen betreffend - sind im Rahmen des Laboratoriums Aufklärung von entscheidender Relevanz. Unter dem Titel "Jealousy of Trade: International Competition and the Nation-State in Historical Perspective" und mit einer Einleitung in Buchlänge wurden im Jahr 2005 sieben seiner wichtigsten Studien bei Harvard University Press publiziert - mit eingeschlossen der preisgekrönte Essay zum Nationalstaat und Nationalismus in der Politischen Ideengeschichte des späten 18. Jahrhunderts.

István Hont hat im Laufe des Jahres vier öffentliche Vortragsveranstaltungen gehalten:

  • Enlightenment and Strategies for Patriotic Reform.
    Smith and Kant on Theory and Practice

    (13. April 2010)
  • Adam Smith and China's Low-Wage-Advantage.
    The Hume-Smith-Debate on the Future of Economic Competition

    (20. April 2010)
  • Adam Smith's Conception of Modern Society
    (2. Juni 2010)
  • Between Morals and Markets: Sociability as a Foundational Issue for Modern Politics
    (Keynote Lecture for the International Workshop "Social vs Unsocial  Sociability in Enlightenment Political Thought")

    (12. November 2010)
Hont

jealousyoftrade_Hont